Reiseberichte aus dem Wohnmobil,
 
Urlaub und Geschichten mit dem Reisemobil

Kerstin & Stefan

mit dem Wohnmobil nach Paris

Startseite          über uns          Fahrzeuge          Reiseberichte          Dies und Das          Kontakt          Gästebuch
 
 

Unser privater Reisebericht 2010

Navigation: 1  2  3

 
 

Frankreich

Brandenburg - Paris

Es ist Mittwoch, der 13.10.2010, als wir gegen 17°°Uhr Brandenburg an der Havel, die Stadt im Land, verlassen.
Unsere Fahrt geht direkt Richtung Westen, so fahren wir in den Sonnenuntergang.
Irgendwann halten wir kurz, um zu Abend zu essen und kommen gegen 22°°Uhr in Remscheid an.
Hier führt uns das Navi zu einem Stellplatz direkt an den Toren eines Campinghändlers.

 

Zum Abend ist es schön ruhig...


 ... jedoch früh am Morgen des Donnerstags merken wir, die Straße an der wir stehen, zählt zu den stark befahrenen ...
Wir wollen sowieso früh los. Nach dem Frühstück geht es 7²°Uhr los. In der Nacht ist es sehr neblig geworden und kalt.

 

 

9°°Uhr - wir kommen nach Belgien

  Erste Pause in Frankreich

Auf der Autobahn geht es jetzt nach Paris. Es dauert nicht lange und wir kommen an eine Mautstation.
Den Abschnitt, den wir jetzt ziehen können wir in ca. 150 Km mit 19,60 € bezahlen. (Anno 2010)
Es ist nicht mehr weit nach Paris und schnell sind wir in der Stadt. Diese ist, wie alle Metropolen,
voll gestopft mit Autos. Schneller als wir dachten stehen wir in einem Megastau ... in

Paris

Wappen von Paris Paris
Wappen: Unter einem blauen mit goldenen Lilien besäten Schildhaupt schwimmt auf einem blauen Schildfuß in Rot ein silbernes einmastiges Schiff mit einem geblähten silbernen Segel.*

Paris (frz. [paˈʀi]) ist die Hauptstadt Frankreichs und der Region Île-de-France. In älteren - zumeist lateinischen - Texten wird Paris auch Lutetia/Lutezia genannt. Der Fluss Seine teilt die Stadt in einen nördlichen Teil (rive droite „rechtes Ufer“) und einen südlichen Teil (rive gauche „linkes Ufer“). Das administrativ zur Stadt Paris gehörende Gebiet hat 2.193.031 Einwohner (Zensus Januar 2007), in der städtischen Siedlungszone (Unité urbaine) leben 10.197.678 Menschen (Zensus Januar 2007) und in der gesamten Metropolregion 11.836.970 Menschen (Zensus Januar 2007).*

Die außerhalb der Ringautobahn (französisch boulevard périphérique, umschließt die 20 Arrondissements) liegenden Ortschaften der Banlieue sind selbständig verwaltet und zählen nicht zur Stadt Paris im verwaltungsrechtlichen Sinne. Paris ist eine der bedeutendsten Weltstädte und das überragende politische, wirtschaftliche sowie kulturelle Zentrum eines zentralistisch organisierten Landes und sein größter Verkehrsknotenpunkt (unter anderem mit drei Flughäfen und sechs Kopfbahnhöfen). Paris ist Sitz der UNESCO, der OECD und der ICC.*

Schon nach 45min erreichen wir unsere Abfahrt und kommen zum vorreservierten Campingplatz EST.

   

 

Nachdem wir etwas gegessen und uns in der Sonne ein wenig entspannt haben während wir die
umfangreichen Unterlagen durchgesehen haben, kaufen wir an der Rezeption unsere Fahrkarten
für die nächste Woche. Die Entscheidung fällt auf das Kombiticket für 5 Tage. Dieses berechtigt uns
zum Fahren mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln (Metro, Bus, Bahn)
in und um Paris (Zone 1 - 3) und kostet 24,50 € / Person.

Die Verbindung in die Innenstadt von Camping EST ist sehr gut.

Die Pariser Stadtbezirke*

Karte der Arrondissements
  1. Louvre
  2. Bourse
  3. Temple
  4. l’Hôtel de Ville
  5. Panthéon
  6. Luxembourg
  7. Palais Bourbon
  8. l’Elysée
  9. l’Opéra
  10. l’Entrepôt
     
  1. Popincourt
  2. Reuilly
  3. Gobelin
  4. l’Observatoire
  5. Vaugirard
  6. Passy
  7. Batignolles-Monceaux
  8. Butte-Montmartre
  9. Buttes-Chaumont
  10. Ménilmontant

    X   unser Standort

Die erste Nacht auf dem Campingplatz war gut. Die Nähe der Autobahn ist kaum zu hören,
dafür die Sirenen der Rettungsfahrzeuge. Die Anlagen des Platzes sind gut. Wir stehen auf Kieselsteinen,
der Platz ist gerade und selbst bei Regen entstehen keine Pfützen auf den Stellplätzen.
In der Rezeption spricht man kein Deutsch. Die Erklärungen auf Englisch verstehen wir gut.
Viele Baracken stehen auf dem Platz und auch eine Menge Holzhütten. 2 Servicehäuser stehen uns zur Verfügung.
Beide ähneln sich, beide sind uralt, in beide geht man nicht gern beide werden jeden Tag gereinigt.

 
Ein kleiner Eindruck des Platzes im Oktober 2010 klick hier

Die Buslinie 101 beginnt und endet direkt an den Toren des Platzes und der Bus bringt uns direkt zum Bahnhof.
 
Warten auf den Bus, aussteigen ... ... am Bahnhof, mit dem Zug  ... ... in die 4.Etage unter der Erde,
LES HALLES.

Les Halles ist eine unterirdische Station der Linie 4 der Pariser Métro. Sie befindet sich im 1. Arrondissement unter dem Forum des Halles.
Es besteht Umsteigemöglichkeit zu den RER-Linien A, B und D am unterirdisch verknüpften Bahnhof Châtelet – Les Halles,
dem wichtigsten Knotenpunkt im Pariser Metronetz. Mit etwa 35.000 Fahrgästen täglich war die Station 2004
eine der zwanzig am stärksten frequentierten Stationen der Metro.*

 
Von hier kommen wir an die Seine.

 
 
Ganz in der Nähe finden wir
eine Haltestelle der



 

 


Wir steigen ein und los geht's!

 (zum Mitfahren aufs Bild klicken!)

Mit Kopfhörer in den Ohren sitzen wir in der oberen Etage und lernen Paris kennen. Es ist eine beeindruckende Stadt.
Nach 2,5 Stunden sind wir wieder am Ausgangspunkt und durchgefroren. Die Haltestelle ist direkt gegenüber dem Louvre.

Der Louvre (frz. Palais du Louvre) in Paris ist ein früherer französischer Königspalast und bildete zusammen mit dem zerstörten Palais
des Tuileries das Pariser Stadtschloss. Das Gebäude liegt im Zentrum von Paris zwischen dem rechten Seineufer und der Rue de Rivoli.*

In das größte Museum der Welt gehen wir nicht, hier fehlt uns auch die Zeit. Vor dem Museumseingang wartet
eine lange Schlange. Umgesehen haben wir uns natürlich und mit einem Klick auf das Bild kannst du das auch.

Sein Innenhof des Louvre bildet den Ausgangspunkt der so genannten historischen Achse, die sich von der gläsernen Eingangspyramide
des Louvres bis zur Grande Arche in La Défense erstreckt und deren Kernstück von der Champs-Élysées gebildet wird.*


... der Blick zum Arc de Triomphe über den Place de la Concorde durch den Arc de Triomphe du Carrousel

Genau auf diese Achse laufen wir jetzt, es sind sehr schöne und sehenswerte 3500 Meter.

 

Die Avenue des Champs-Élysées in Paris, auch kurz Champs-Élysées genannt, ist eine der großen Prachtstraßen der Welt.
Sie liegt im nordwestlichen Teil der Stadt Paris im 8. Arrondissement. Ausgangspunkt sind die beiden westlich der Place de la Concorde
stehenden Nachbildungen der Pferdegruppen Chevaux de Marly von Guillaume Coustou dem Älteren. Die 1910 Meter lange und
70 Meter breite Avenue endet mit der Einmündung in den Place Charles-de-Gaulle, auf dem der Triumphbogen steht.
Sie bildet den mittleren Teil und das Rückgrat einer einzigartigen axe historique genannten Sichtachse.*

Zurück geht es unter Paris, denn hier unter der Stadt rollt der Verkehr und auch ein großer Teil des Stadtlebens!

 


 
   
   

    

 
* Zitat Wikipedia      
   

Seitenanfang                      zum nächsten Tag