Reiseberichte aus dem Wohnmobil,
 
Urlaub und Geschichten mit dem Reisemobil

Kerstin & Stefan

mit dem Wohnmobil in Deutschland

Startseite          über uns          Fahrzeuge          Reiseberichte          Dies und Das          Kontakt          Gästebuch
 
 

Unser privater Reisebericht 2008

 

 
 

Schloss Neuschwanstein


Schloss Neuschwanstein


Das Schloss Neuschwanstein gehört zu den bedeutsamsten Touristenzielen Deutschlands und gilt weltweit als Sinnbild für die Zeit der Romantik.
Es lockt pro Jahr um die 1,3 Millionen Gäste an, eine Aufnahme in die Liste des UNESCO-Weltkulturguts wird angestrebt. Es war Vorbild für die
 Dornröschenschlösser in den Disneyland-Themenparks und Drehort für diverse Märchenfilme.*

Nach langer Autobahnfahrt fahren wir in Landsberg am Lech endlich durch die abwechslungsreiche bayrische Landschaft.
Im Hintergrund sehen wir immer öfter die Alpen, deren Gipfel schneebedeckt in den Himmel ragen.
Natürlich ist dieser Anblick für uns faszinierend, denn so hohe Berge sehen wir nicht oft.


Die Alpen sind das höchste innereuropäische Hochgebirge, das sich in einem 1.200 Kilometer langen und zwischen 150 und 250 Kilometer breiten
Bogen vom Mittelmeer bis an das Pannonische Becken erstreckt.*

Bald erreichen wir den *****Sterne Campingplatz am Forggensee in Schwangau .

Ein ordentlicher Platz, sanitäre Anlagen sehr sauber und gepflegt, die Plätze mit Schotter gefüttert. Er liegt direkt am Forggensee.

Auf dem sehr gut besuchten Campingplatz finden wir noch zwei nebeneinander liegende Stellplätze. Reserviert haben wir nicht.

Wir sind mit unseren Freunden angereist. Ilka, Heiko und ihre Kinder Julia & Sebastian haben in dem Riesen - Bürstner - Wohnwagen
 sicher keinerlei Platzprobleme. Nach dem Aufbau sehen wir uns die Gegend an und staunen nicht schlecht, als nur ganz wenig Wasser
im See ist. Im Vorfeld, bei der Reiseplanung ist der Sinn des Sees völlig untergegangen, so standen wir plötzlich vor dem leeren See,
als wäre Ebbe ...

Der Forggensee, auch Speicher Roßhaupten, ist ein vom Lech durchflossener Stausee in der Nähe von Füssen im Königswinkel (Allgäu / Bayern).
Der See ist mit 15,2 km² Fläche der fünftgrößte See Bayerns und liegt im Landkreis Ostallgäu, dabei zu zwei Dritteln im Gemeindegebiet von Schwangau.
Der Forggensee dient zum einen direkt der Stromerzeugung und auch als so genannter Kopfspeicher der Niedrigwasseraufhöhung für die lechabwärts gelegenen
 Wasserkraftwerke, zum anderen ist der See für die Hochwasserregulierung (Hochwasserschutz) am Lech nach Einsetzen der Schneeschmelze wichtig.
 Hauptsächlich im Sommer dient er auch der Naherholung.*

Das Wetter ist fantastisch und auf unserer Runde um den Platz sehen wir u. a. das Schloss Neuschwanstein.


Der nächste Tag begrüßt uns mit Sonne. Das passt gut, denn wir haben eine Fahrradtour geplant. Heute werden wir zum Fuße des Tegelberges fahren und uns einen Überblick verschaffen. Sicher ist jedoch schon, dass wir auf den Berg fahren und Schloss Neuschwanstein besuchen werden. So geht es an Kuhweiden vorbei durch wunderschöne Landschaft zum Berg.

Direkt an der Talstation der Tegelbergbahn liegt eine 760 m lange Sommerrodelbahn. Eine Sommerrodelbahn ist eine Anlage, ähnlich einer sehr langen
Rutschbahn, auf der man mit einem Schlitten zu Tal gleitet oder rollt. Der Fahrer kann dabei die Geschwindigkeit durch ein Bremssystem selbst bestimmen.*


Nachdem wir die Preise und Zeiten der Seilbahn kennen und die Sommerrodelbahn ausgiebig befahren haben, geht es
mit den Fahrrädern weiter, denn natürlich interessieren uns die Öffnungszeiten des Schlosses.
Zwischen zwei Parkplätzen fahren wir entlang eines kleinen Baches durch den Wald nach Hohenschwangau.
Dieser Weg wird auch von Kutschen befahren und ... wer hatte eigentlich die Idee dieser "Kneipp" tour??

 
Das war soooo kalt!

In Hohenschwangau angekommen hat sich eine dichte Wolkendecke gebildet und lange müssen wir nicht auf den Regen warten.
 Inzwischen haben wir die Preise fürs Schloss erfahren. 9,-€ / Erw. und Kinder frei empfinden wir als fair.

Gleich nach dem Regen klart es wieder auf, die Sonne kommt wieder heraus und wir fahren zum Platz,
denn kleinere bekannte Aufgaben warten auf uns!

... jetzt noch die Enten füttern und für uns eine Weißwurst mit Brezel und süßen Senf ...


Weißwurst ist eine helle Brühwurst aus feingemahlenem Kalbfleisch, Schweinerückenspeck und Gewürzen. Weil die Wurst nicht gepökelt wird, hat sie
eine helle grau-weiße Farbe. Bei Weißwürsten wird der Darm üblicherweise nicht mitgegessen. Sie wird entweder „gezuzelt“,
d. h. der Inhalt wird mit den Zähnen aus dem Darm gezogen, oder man isst sie, indem man sie zuerst auf dem Teller längs halbiert, so dass der
Darm auf der Unterseite intakt bleibt und der Inhalt mit dem Besteck quer heruntergewälzt werden kann. Es besteht auch die Möglichkeit,
die Wurst seitlich ein wenig einzuschneiden und den Darm daraufhin in einem Stück von der Wurst zu lösen, was den darauf folgenden Verzehr erleichtert.*


Der nächste Tag beginnt, wie der gestrige Tag endete - Sonnenschein pur.
Das passt gut, denn unsere geplante Fahrradtour entlang des Foggensee nach Füssen. Durch diese wunderbare Landschaft
radeln wir los und werden mit ca. 20Km auf dem Tacho zurückkehren...

Über den schmelzwassergefüllten Lech ...

... kommen wir nach Füssen und besuchen das Hohe Schloss.

Der Rückweg führt uns am Festspielhaus vorbei. Hier sehen wir über den See den Campingplatz.

Als wir hungrig auf dem Platz ankommen, geht's ans Abendbrotzubereiten.

Ein ausgiebiger Abendspaziergang über den Platz und am See entlang beendet diesen anstrengenden Tag.
Das Wetter hat uns nicht enttäuscht. Morgen geht es auf den Berg ...


Der Berg ruft ...

Den Abend verbringen wir auf dem Campingplatz, ruhen uns aus und genießen bei einem Spaziergang die Umgebung
und unseren Urlaub.


Am nächsten Morgen geht's früh los. Mit dem Fahrrad fahren wir in der Morgenfrische nach Hohenschwangau,
um möglichst die Ersten am Kartenvorverkauf zu sein. Es klappt und wir kommen pünktlich zum Schloss ...

... zurück auf dem Platz konnten wir nach einer kurzen Erholung einen kleinen Spaziergang vertragen. Es geht am See entlang,
auch mit den Füßen durchs Wasser und über eine Weide auf der nun schon die Kühe stehen - und uns ansehen!

Hungrig kehren wir zurück es gibt Nudeln mit Tomatensauce. Die Sauce bereiten wir im Topf über dem Feuer zu.


... Geburtstag auf dem Campingplatz ...

Ilka ist nun ein Jahr älter geworden und lauthals singen wir ihr ein Geburtstagslied am Morgen

"Heute kann es regnen, stürmen oder schnei´n ..."
und

"Zum Geburtstag viel Glück ..."

Nach dem leckeren, reichlichem Frühstück sehen sich Heiko und Fa. Schloss Hohenschwangau an,

während wir einen Fußmarsch nach Waltenhofen machen und am See entlang zurücklaufen.

Nachmittags geht's mit den Fahrrädern nach Füssen und hier gibt es einen schmackhaften Eisbecher.

Leider geht unsere Urlaubswoche ihrem Ende entgegen. Die Heimfahrt verläuft ohne Probleme. In Leipzig machen wir
noch eine Rast und besuchen das Treffen der Qek-Junior-DDR-Wohnwagen.


Die Landschaft der Alpen, die märchenhaften Schlösser und die zu dieser Zeit noch schneebedeckten Berge haben uns begeistert.
Es war eine wunderschöne Woche. Irgendwann - wir haben vorerst ja noch genug zu entdecken - kommen wir bestimmt wieder!!

 


 

 
   
   

 

 
* Zitat Wikipedia      
   

Seitenanfang                                                          Reisen in Deutschland