Reiseberichte aus dem Wohnmobil,
 
Urlaub und Geschichten mit dem Reisemobil

Kerstin & Stefan

mit dem Wohnmobil nach Schweden

Startseite          über uns          Fahrzeuge          Reiseberichte          Dies und Das          Kontakt          Gästebuch
 
 

Unser privater Reisebericht 2008

Navigation: 1  2  3

 
 

Schweden

Kiruna


15²°Uhr haben wir den Campingplatz in Kiruna angefahren und bekommen, obwohl wir unangemeldet vorfahren,
problemlos freie Plätze zugewiesen. Hier in Schweden können wir uns mit Englisch gut verständigen.

Kiruna
ist die nördlichste Stadt Schwedens und liegt in der Provinz Norrbottens län sowie der historischen Provinz Lappland.
Sie ist Hauptort der gleichnamigen Gemeinde. Der Name stammt vom samischen Wort Girun ab und bedeutet wörtlich Schneehuhn.
Dieses Tier ist auch im Stadtwappen zu finden. In Kiruna wird Eisenerzbergbau betrieben.
45 Kilometer östlich der Stadt liegt der Raketenstartplatz Esrange für den Start von zivilen Forschungsraketen.*

Hier in Kiruna auf dem Campingplatz mietet man wunderbarerweise (und hoffentlich Richtungweisend für andere Länder)
einen Stellplatz. Weder die Personenzahl, noch die Häufigkeit oder die Länge des Duschens, auch nicht der
Stromverbrauch sind ausschlaggebend für den Preis. Für einen Stellplatz haben wir 2008 18,-€ / Nacht bezahlt.
Ganz selbstverständlich beinhaltet der Preis die Nutzung des Internets, die Sauna wartet auf Besucher und auch das
Freibad (dieses war natürlich zugeschneit). Im Servicehaus ist das Abwaschen und Kochen frei, der Aufenthaltsraum offen für jeden.

der Standplatz an einem Schneeberg ein Iglu steht neben der Rezeption das zugeschneite Schwimmbad und Kathrin

Gegen 16°°Uhr ziehen wir los und wollen uns die Stadt ansehen. Als wir an der Rezeption vorbeikommen fallen uns
die hier typischen Tretschlitten auf. Selbstverständlich kann man ohne Kosten darüber verfügen, so nehmen wir einen mit.

     
Ein Tretschlitten ist ein besonders in Skandinavien verbreitetes Fortbewegungs- und Sportgerät. Er ist auf Eis und Schnee einsetzbar und dient im Winter oftmals als Fahrradersatz. In der traditionellen Bauweise dient ein Tretschlitten dem Transport zweier Personen und besteht aus einem auf zwei Holz- oder Metallkufen aufgebauten Stuhl, an dessen Lehne zwei Griffe als Lenker angebracht sind. Je eine Person darf Platz nehmen und wird auf dem Schlitten von einer zweiten angeschoben. Auf abschüssigen und Gleitstrecken kann sich der Anschieber auf die Kufen stellen.*

Unsere Reisezeit liegt genau in der Polarnacht, so sehen wir die Sonne nie ganz. Erst gegen 10°°Uhr ist es hell und das Morgenrot
wird vom Abendrot übergangslos abgelöst. So kommt es, dass wir auf unserem ersten Spaziergang Kiruna im dunkeln sehen. Im
Moment ist es nicht einmal kalt. Die Temperaturen haben sich auf etwa -1 bis -5°C eingestellt, es soll aber schon morgen kalt werden.

     

     

Nach dem Abendbrot spielen wir ein Gesellschaftsspiel und lesend beenden wir diesen anstrengenden Tag.


Heute ist der 30.12.2oo8

Die von uns erwartete Eiseskälte hat uns noch nicht erreicht. In der Nacht waren -6°C, der Morgen ist herrlich.

  

Heute geht es zum lediglich 18Km entfernten

 Eishotel in Jukkasjärvi


klick aufs Bild und sieh es dir an

 Als wir gegen 14°° Uhr aus dem Eishotel kommen, einen kleinen Spaziergang durch den kleinen Ort Jukkasjärvi hinter uns haben,
 fahren wir zu Coop einkaufen. es ist schon wieder dunkel. Zum späten Nachmittag machen wir noch einen kleinen Schneespaziergang.
Die Jungs gehen rodeln.

     

     

Gesellschaftsspiele spielend beenden wir auch diesen Tag. Die Temperaturen sind auf etwa -5°C gesunken.
Für die Nordschweden ist es sicher ein ungewohnt lauer Winter.


31.12.2oo8

Silvester

Als Silvester wird in einigen europäischen Sprachen der 31. Dezember, der letzte Tag des Jahres, bezeichnet.
Nach dem römisch-katholischen Heiligenkalender ist Papst Silvester I. († 31. Dezember 335) der Tagesheilige.
Auf Silvester folgt mit dem Neujahrstag der 1. Januar des folgenden Jahres.*

Gegen 8³° Uhr werden wir wach. Das Womo steht nicht mehr still. Es wackelt und zittert hin und her. Rollo hoch und hinausgesehen ...
 ohne Erfolg. Das Fenster im Alkoven ist so schnell wieder geschlossen, wie es geöffnet war. Schneesturm.
Wir frühstücken und wissen schon beim Duft des leckeren Kaffees: gleich machen wir einen Spaziergang durch den Schnee,
den Wind und durch die Kälte. Immerhin ist die Temperatur über Nacht auf - 13°C gefallen!!

     
am Anfang unseres Spazierganges stürmt es noch enorm - Fotos sind kaum möglich...

     

     
... später sind ein paar Fotos möglich, so präsentiert sich Kiruna im Winter ...

 
... überall wo der kalte Wind an die Haut kommt, brennt es und so mummeln wir uns ein ...
 

Bald schon sind wir aus der Stadt zurück und gehen noch in die entgegengesetzte Richtung. Auf den Bänken,
die an diesem Weg stehen, kann man sich sitzend das Nordlicht ansehen.

...wenn es leuchtet und keine Wolken am Himmel sind.

 

Leider war es uns auf dieser Reise nicht vergönnt das Nordlicht zu sehen. Um am heutigen Abend durchzuhalten ziehen
wir uns ins Auto zurück und sehen DVD's an. Den Aufenthaltsraum nutzen wir für unseren Silvesterabend.
Es gibt Lachs und Mandelkartoffeln. Knaller und Raketen gehören natürlich auch in Schweden zu Silvester.
Das erste Mal lassen wir einen Ballon steigen. Eine gute Idee, die sich hier längst durchgesetzt hat,
denn überall fliegen diese Ballons in den Himmel.

 


 
   
       
* Zitat Wikipedia      
   

Seitenanfang                      zum nächsten Tag