Reiseberichte aus dem Wohnmobil,
 
Urlaub und Geschichten mit dem Reisemobil

Kerstin & Stefan

mit dem Wohnmobil nach Schweden

Startseite          über uns          Fahrzeuge          Reiseberichte          Dies und Das          Kontakt          Gästebuch
 
 

Unser privater Reisebericht 2009

Navigation: 1  2  3  4  5  6  7

 
 

Schweden

Insel Öland - Falsterbo - Brandenburg an der Havel


Es ist gegen 16°°Uhr, als wir bei Ljungens Camping auf der Halbinsel Falsterbo ankommen.
Die Halbinsel Falsterbo liegt an der südwestlichsten Spitze der skandinavischen Halbinsel. Sie bildet die Grenze zwischen der Ostsee und dem Öresund.
Sie liegt etwa 25 Kilometer südlich von Malmö.*


 

Es handelt sich um einen großen, sauberen Platz. Leider fehlt ihm die Aussicht, weswegen wir ihn in unserem
Stellplatzführer ausgewählt haben - die Sicht auf die Öresundbrücke. Das Servicehaus ist aber sauber und
sehr ordentlich. Die Plätze sind groß genug und der Weg zum Wasser 500m weit, aber weißer Strand entschädigt
dafür. Als wir aufgebaut haben möchten wir gern zum Wasser. In den letzten Tagen war es wohl ein wenig stürmisch hier...

Das Wasser ist hier aber nicht mehr so kalt, wie noch gestern auf der Insel Öland. Es ist sogar angenehm!
Morgen wollen wir baden gehen beschließen wir auf die schnelle noch und laufen zurück zum Platz. Von hier aus
gehen wir gleich weiter in den Ort, wieder denken wir einen Laden zu finden. Leider ist es uns immer wieder verwehrt
auch nur die geringste Einkaufsmöglichkeit auf "gut Glück" zu finden ...
Vor Hunger stürzen wir uns auf die vielen, vielen Brombeeren am Wegesrand.

 


Am nächsten Tag, Freitag, dem 21.o8.2009 gegen wir, Navi-geführt absolut zielsicher einkaufen. Es klappt super, auf
direktem Weg kommen wir zu dem nächsten ICA. Wir gehen weiter durch Skanör, den Hafen möchten wir uns gern ansehen.
Der Ort in der Gemeinde Vellinge ist durch das Zusammenwachsen der beiden vormals selbständigen Städte Skanör und Falsterbo entstanden
 - mit Skanör als dem bevölkerungsreicheren Teilort.*

Viele kleine Strandhäuser fallen uns hinter dem Deich auf. Sie sind bunt bemalt.
Als wir zum Platz zurückkommen, gehen wir schwimmen in der Ostsee. Klar, sieht hässlich aus dieses Seegras,
das angespült wurde. Aber hin und wieder findet sich eine Stelle, an der das Seegras nicht so dicht liegt.
Die
Seegrasgewächse (Zosteraceae) sind eine Familie aus der Ordnung der Froschlöffelartigen (Alismatales). Sie umfasst drei Gattungen mit rund 20 Arten.
Alle sind Salzwasserpflanzen, die in zahlreichen Küstengebieten, schwerpunkthalber jenen der Nordhalbkugel, anzutreffen sind.*

Das Wasser ist nicht so salzig, wie bisher und auch die Wasser Temperatur ist viel angenehmer!
Da macht das baden richtig Spaß. Nachdem wir zu Auto zurück sind, essen wir Abendbrot
und bereiten unsere Abfahrt morgen vor.

Den Tag lassen wir mit einem Spaziergang ausklingen und spielen noch ein wenig Karten.


Am nächsten Tag, dem 22.08. fahren wir erst über die Öresundbrücke und nach unsere Tour durch Dänemark
gehts auf die Fähre nach Fehmarn. Vom Fähranleger geht es direkt nach Hause - ohne irgendwelche Besonderheiten.

 

endet hier.
 



Fazit:


Ein Bild aus der Reiseplanung.
Gelbe Strecken sind geplant, gelb gepunktete Strecken sind Option.

Alles in allem sind wir in diesem Urlaub 3485 Km gefahren (ohne Fähren)
und auch für den Treibstoffverbrauch ist Schweden angenehm.
Schnelles Fahren ist hier nicht an der Tagesordnung. So verbrauchten wir durchschnittlich 9,42ltr./100 Km.
Treibstoffpreise waren mit denen in Deutschland vergleichbar. (ca. 1,05 € / Liter)
Geschlafen haben wir fast immer auf Campingplätzen, einmal jedoch haben wir keinen freien Platz bekommen.
Die Kosten für einen Platz sind auch für 4 Personen erschwinglich
und da wir nach der schwedischen Saison unterwegs waren, war es überall ruhig.

Schweden finden wir nach wie vor fantastisch!!!


 
   
       
* Zitat Wikipedia  

Stefan      

 
   

Seitenanfang                      Reiseberichte