Reiseberichte aus dem Wohnmobil,
 
Urlaub und Geschichten mit dem Reisemobil

Kerstin & Stefan

mit dem Wohnmobil in Schweden

Startseite          über uns          Fahrzeuge          Reiseberichte          Dies und Das          Kontakt          Gästebuch
 
 

Unser privater Reisebericht 2017

Navigation: 1 2 3 4 5 6 7

 
 
  Schweden  

Astrid Lindgren Welt - Gudrun Sjöden -
Stockholm

 

5. Tag
Dienstag, 8. August

Den heutigen Tag verbringen wir in der Astrid Lindgren Welt - die Geschichten kennst du auch!
In Deutschland ist sie mit einer Gesamtauflage von weit über 20 Millionen Exemplaren erfolgreich wie kaum ein anderer
Kinder- und Jugendbuchautor. Die Schriftstellerin ist die geistige Mutter von
Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Ronja Räubertochter, Madita, Mio, Kalle Blomquist, Karlsson vom Dach,
den Kindern aus Bullerbü und vielen anderen Figuren.*

Astrid Lindgrens värld (deutsch: Astrid Lindgrens Welt) ist ein Themenpark in der schwedischen Ortschaft Vimmerby.
Im Park werden die Geschichten der auf Näs bei Vimmerby geborenen Astrid Lindgren thematisiert. Der Park ist
von Mai bis August sowie im September und bestimmte Wochen im Oktober und November geöffnet.*

In der Ferienzeit ist es hier sehr voll. Viele Deutsche besuchen den Freizeitpark.
Rund 475.000 Besucher werden pro Jahr gezählt; während der Hochsaison werden etwa 460 Mitarbeiter in
Astrid Lindgrens Welt beschäftigt, davon rund 125 im Theaterbetrieb (Stand 2016)*

   

... natürlich gibt es auch hier viele Läden. vom Souvenirladen bis zum Imbiss - alles ist da ...

   

Hier gibt es eine Menge zu entdecken - kleine Häuser, große Bücher, alte Schulen ...
Der Park umfasst ungefähr 120.000 Quadratmeter Fläche. Im Park gibt es die Schauplätze der beliebtesten Kinderbücher von
Astrid Lindgren: Krachmacherstraße, Bullerbü, Birkenlund, das Haus von Polly Patents Großmutter, Katthult-Hof (erneuert 2013),
Karlssons Dach, das Kirschtal und das Heckenrosental, die Mattisburg (2011 neu errichtet), Nils Karlsson Däumlings Haus,
die Villa Kunterbunt (2009 neu errichtet), Rasmus' Scheune, Ferien auf Saltkrokan, die winzige, kleine Stadt,
die Burg von Ronja Räubertochter (2011 neu errichtet) sowie die Brüder Löwenherz (seit Juni 2016).*

   

Wir sehen uns fast alle Vorstellungen im Park an.
... hier Ronja Räubertochter und Matthews.

   

... hier die Brüder Löwenherz. (während und nach der Vorstellung)

   

... hier Pippi Langstrumpf, Michel - der im Original Emil heißt und Bullerbü.

   

Als der Park die Tore schließt, gehen wir auch hinaus. An diesem warmen Tag war der Besuch hier tatsächlich
anstrengend. Die einzelnen Veranstaltungen sind gut organisiert und es ist auch genug Platz für die Besucher
geschaffen worden. Leider ging unserer Meinung nach die Gemütlichkeit und Individualität des Parks mit dem
Umbau verloren. 2009 haben wir es viel privater erlebt. (klick)

Gleich in der Nähe, ca. 30 Km entfernt in Katthult (googlemaps) steht der Bauernhof, auf dem man den Film
Michel von Lönneberger drehte. Er ist zu besichtigen. (klick)
Nach etwa 40 Minuten halten wir auf dem Parkplatz und sehen uns den Hof an.

   

   

   

Natürlich findet sich neben dem Schuppen, in dem Michel die Holzfiguren schnitzte wenn er eingesperrt war,
auch ein netter Souvenirladen.

   

Als wir zum Stellplatz zurückkehren ist es hier schon ruhig geworden. Es stehen etwa noch 15 - 20 Mobile hier,
die zur Nacht geblieben sind. Wir sehen ein wenig fern und haben einen ruhigen Abend.
 


6. Tag
Mittwoch, 9. August

Die Sonne scheint wieder auf dem Stellplatz vor der Astrid Lindgren Welt, als wir gegen 7:30 Uhr aufstehen.
Wir starten sofort, entsorgen kurz und halten am ICA ganz in der Nähe. Wir möchten frische Brötchen holen,
um dann unterwegs frühstücken zu können. Als wir an der Brottheke stehen, kommt eine frische Lieferung
von Käsebrötchen. 6 Stück für 25,- SKR. Zack - haben wir sie!

Noch ein bisschen Käse und Dünnbrot mitgenommen und weiter geht's.   

   
... und die Brötchen duften im Mobil!

Ich habe gerade in das erste Käsebrötchen gebissen, da müssen wir schon von der Schnellstraße herunter.
Ein Biltema - Laden (schwedische Baumarktkette) kam in Sicht und ein paar Dinge brauchen wir noch ...
Den Biltema Katalog kann man sich online ansehen, bestellen kann man online nichts. Heute holen wir Gläser und
Schüsseln und finden noch einige Kleinigkeiten, die wir nicht brauchen aber gern mitnehmen.

Als wir wieder unterwegs sind, fallen wir über die immer noch duftenden Käsebrötchen her. Eine Frühstückspause
machen wir nun nicht mehr. Zum Einen haben wir keine Lust einen Autobahnrastplatz anzufahren,
zum Anderen haben wir keine frischen Käsebrötchen mehr ...

Gudrun Sjöden, Stockholm

Als wir in Stockholm ankommen halten wir gleich bei Gudrun Sjöden vor den Laden. Welch ein Glück, denn
heute ist ein Super-Rabatt-Tag, also es gibt auf den Rabatt noch einmal Rabatt. Nun ist Kerstin beschäftigt.

   

Dieses Jahr haben wir uns für den Stockholmbesuch einen Stellplatz ausgesucht, den wir noch gar nicht kennen

Långholmens Husbilscamping

Durch das baustellengeplagte Stockholm fahren wir dem Ziel entgegen. Das Navi möchte durch den Stadttunnel
- 3,00 m Höhe - wir nicht, es ist etwas knapp! So stehen wir weiter durch die Stadt und als wir am Stellplatz
ankommen, können wir den letzten freien Platz buchen und haben doch richtig Glück - wir stehen am Waldrand.

   

    (googlemaps)

Dieser Platz liegt sehr zentral. Mit dem Rad braucht man nicht einmal 8 Minuten bis zur Altstadt, der Gamla Stan.
Zu Fuß kann man die 2,6 Kilometer auch gut bewältigen, es geht immer am Riddarfjärden entlang.
Der Riddarfjärden ist die östlichste Bucht des Mälaren und gehört ganz zum Stadtgebiet von Stockholm. Fjärd, Fjord und Förde
sind unterschiedliche Arten von Buchten glazialen Ursprungs.*

So richtig empfehlen möchte ich den furchtbar engen Schotter-Platz nicht. Er liegt direkt unter einer Straßenbrücke,
wobei uns der Straßenlärm nicht wirklich stört. Sat Empfang ist nur auf einigen wenigen Plätzen möglich, Flugzeuge
kommen hin und wieder vorbei. Mit Strom soll ein Platz 33,50€ pro Nacht kosten. Dafür gibt es stets saubere Toiletten
und zusätzlich kostende Duschen. Glücklicherweise stehen wir etwas Abseits auf Platz 80 (nur mit hohen Keilen zu empfehlen).
Hinter uns ist die Entsorgungsstation, vor uns ein Park. Neben dem Platz befindet sich eine Marina.

   

Wir fahren mit dem Rad in Richtung Altstadt. Durch die Lage des Stellplatzes lernen wir Stockholm von einer anderen
Seite kennen. Nun gehen wir nicht mehr die gewohnten Wege, sehen dadurch etwas Neues dieser herrlichen Stadt
und das ist tatsächlich sehr interessant!

   

   

Wir sind mit unserer Lehrerin unseres Schwedischkurse aus Brandenburg hier in der Fjällgatans Kaffestuga
verabredet und verbringen mit Glass, Kanelbülle und Kaffe einen netten Nachmittag. (googlemaps)
Die Kanelbulle (Plural kanelbullar), eine Art Zimtschnecke, ist eine schwedische Backwarenspezialität. Sie ist eines der bekanntesten
und beliebtesten Gebäcke Schwedens.*
Glass - Eis, Kaffe - Kaffee

Stockholm ist bergiger und hügeliger als man denkt.

   

Die Gassen nennen sie Pustegränd, die Pustegasse oder Bastugatan, die Saunastraße - passende Namen, wenn man hier läuft.

Als wir zum Mobil kommen nieselt es leicht, doch das Wetter schlägt nicht um. Nach diesem kurzen Schauer
ist alles wie zuvor. Sommerlich warm und aufgelockerte Bewölkung.

 



Grafische Darstellung
der heutigen Tour

(klick auf die Karte)

  gefahrene Km: 300

7. Tag
Donnerstag, 10. August

Nachdem wir im Mobil gefrühstückt haben, fahren wir mit den Rädern in die Innenstadt.
Am Stadthaus parken wir die Räder und gehen zu Fuß weiter.

   

Ich bin der Meinung, man mag Großstädte, oder man mag sie nicht. Ich mag keine Großstädte, mir ist das dauernde
Gewühl und die ewige Unruhe nicht angenehm. So geht es mir auch in Stockholm, obwohl sich diese Weltstadt einen
netten Flair erhalten hat.

Die für uns interessanten Sehenswürdigkeiten haben wir hier wenigstens einmal besucht, so steht heute der Besuch
 des Hard Rock Cafe Stockholm an. So laufen wir durch die Stadt und gehen auch durch die Einkaufsmeile Stockholms:

Drottninggatan

Die Drottninggatan (deutsch: Königinstraße) ist eine zentral gelegene Straße in Stockholm. Sie verläuft von der Rickbron im
Stadtteil Norrmalm zum Observatorium im Stadtteil Vasastaden. Die Drottninggatan verläuft parallel zur Vasagatan und Sveavägen.*

   

   

Geschäft neben Geschäft, Imbiss neben Imbiss. Nach ca. 5Km Einkaufsmarathon haben wir unser Ziel erreicht
und betreten zur Mittagszeit das

Hard Rock Cafe Stockholm

   

   

   

Wir kaufen uns je ein T-Shirt und können zum Essen bei dem schönen Wetter sogar auf der Terrasse sitzen, die
Nachos und den Burger genießen, während wir das unendliche, nie abreißenden Straßengeschehen beobachten.

       

Auf dem Rückweg meiden wir die Einkaufsstraße und möchten noch durch die Altstadt bummeln bis zur Hafennähe ...
Die 3 Kreuzfahrtschiffe, die an den Anlegern verteilt stehen, haben ihre Passagiere alle in der Altstadt abgeladen. Es
wird voll. Trotzdem ist es uns möglich in der Sundberg Konditori einen Platz zu bekommen und Kuchen mit Kaffee
an den Tisch zu bekommen.

Als wir unsere Räder erreichen, haben wir einen 7,5 stündigen "Spaziergang" hinter uns.
Das ist echt genug für einen Urlaubstag und nach der 20 minütigen Radtour wollen wir nur noch unsere Ruhe haben.


 
   
       
* Zitat Wikipedia      
   

Seitenanfang                                          nächster Tag

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

_ _ _

mit dem Wohnmobil nach Schweden
mit dem Reisemobil in Schweden

Astrid Lindgren Welt, Långholmens Husbilscamping, Gudrun Sjöden,
Katthult,
Drottninggatan, Hard Rock Cafe Stockholm